Brigadelok 99 0001

Den Eröffnungszug der Pioniereisenbahn am 1.Juni 1954 zog eine schon im Jahr 1918 von den Linke-Hoffmann-Werken in Breslau unter der Fabrik-Nr. 1739 gebaute Dn2t Brigadelok. Dieser Loktyp wurde in über 2.500 Exemplaren für die kaiserlichen Heeresfeldbahnen von allen namhaften deutschen Lokomotivfabriken hergestellt.

Die militärischen Einheiten, welche diese Heeresfeldbahnen betrieben, hießen Eisenbahnbrigaden, woher sich die Bezeichnung "Brigadelok" ableitet.

Bei der deutschen Heeresfeldbahn (HF) trug sie die Nr. 2257. Weil der Krieg nach Auslieferung der Lok bereits zu Ende war, kam sie in ein Demobilisierungslager in Osteuropa, da das weitere Bestehen von Eisenbahntruppen durch den Vertrag von Versailles untersagt war. Die hier versammelten Lokomotiven wurden allesamt an Fabriken, Landwirtschaft oder andere Eisenbahnverwaltungen frei verkauft.

Die Archive und Bibliotheken der Heeresverwaltung, so auch die Verkaufslisten der Demobilisierungslager, waren durch die interalliierte Kontrollkommission beschlagnahmt worden, sodass der Verbleib der Lok 2257 nach 1918/19 (möglicherweise in Polen) zurzeit nicht genau bekannt ist.

Lok 01

Belegt ist, dass unsere Lok gegen Ende des 2. Weltkriegs nach Deutschland zurückgeführt wurde und kurzzeitig bei der Waldeisenbahn Muskau fuhr. Im Jahre 1946 übernahm das Braunkohlenwerk "Frieden" in Weißwasser die Brigadelok und setzte sie mit der Nr. 138 als Werklok für den Kohleverkehr zur Verladung zwischen den Mulden A und B und dem Bahnhof Halbendorf ein.

Bereits Anfang des Jahres 1954 kam sie in das Raw Cottbus, in dem sie in freiwilligen Arbeitsstunden für ihren Einsatz bei der entstehenden Pioniereisenbahn vorbereitet wurde. Hier erhielt sie die Betriebsnummer 99 0001 (angelehnt an das Nummernschema der Deutschen Reichsbahn), welche sie auch heute wieder trägt. Zwischenzeitlich lautete die Bezeichnung "Pionierlok 01".

Dank der liebevollen Pflege durch ihr Stammpersonal ist die Lok auch heute noch einsatzbereit.

ehemalige Betriebsnummer HF 2257
Hersteller LHW Breslau
Baujahr
1918
Fabriknummer
1739
Leistung ca. 75 PS
Geschwindigkeit
25 km/h
Antriebsart Dampf
Länge über Puffer (LüP) 5,95 m
Gesamtgewicht (mit 2/3 Vorräten)
11,4 t
Kohlevorrat
0,7 t
Wasservorrat
1,1 m³
Zustand
betriebsfähig

Städtisches Betreiberunternehmen:

im Auftrag der


Unsere Partner sind:

DB Netz AG, PD Cottbus


DB Fahrzeuginstandhaltung Werk Cottbus













Empfohlen von: